Thuer-home-senkrecht-2
Logo-900-Jahre-Thuer-Kopie02
20110208-Thuer-gesamt1
[Thür] [Allerlei] [Bürgermeister] [Rat und Gremien] [Gemeindebüro] [Veranstaltungen] [Jugendraum] [Senioren] [Seniorenwerkstatt] [Gemeindehalle] [Links] [Projekte] [Gewerbegebiet] [Baugebiete] [Bolzplatz] [Kinderbücherei] [KochKulThür] [Streuobstwiese] [Feuerwehr] [Ferienwohnungen] [Vereine] [BdP Stamm Drache Thür] [JGV 1878 Thür] [kfd Thür] [KVV Thür] [MGV 1905 Thür] [Tennisclub] [TuS 1900 Thür] [Kirche] [Kindergarten] [Schule] [Geschichte] [Wappen] [Fraukirch] [Judenfriedhof] [Thürer Wiesen] [Chronik] [900 Jahre Thür] [Impressum]

Ein Streifzug durch die Geschichte der Gemeinde Thür

Der einsilbige Ortsname ist keltischen Ursprungs; dur ( tur ) meint im Keltischen “ Wasser, Sumpf “. Die erste urkundliche Erwähnung geht in das Jahr 1112 zurück. Berno von Thure unterschreibt als Zeuge die zweite Stiftungsurkunde des Klosters Maria Laach. Tatsächlich ist Thür viel älter. Es kann auf eine fast 3000-jährige Siedlungstradition zurückblicken. Ausgrabungen am Westrand des Ortes haben Siedlungen bis in die älteste Eisenzeit – 8. Jahrhundert v. Chr. – nachgewiesen. Seitdem gibt es im Bereich des Ortes eine ununterbrochene Besiedlung. Keltische, römische und fränkische Siedlungen wurden im Ortsbereich festgestellt.

Während des Mittelalters gehörte Thür zunächst zu einer Pfalzgrafschaft. Später zählte es zur Grundherrschaft der Grafen von Sayn und der Grafen von Virneburg, ehe es im 16. Jahrhundert in kurtrierischen Besitz überging. 1794 rückten französische Revolutionstruppen ein. Bis 1814 blieb Thür mit dem linksrheinischen Gebiet französisch. 1815 kam Thür zum Königreich Preußen. Seit 1947 gehört es als selbständige Ortsgemeinde zum Land Rheinland-Pfalz und seit 1949 zur Bundesrepublik Deutschland.

Zum Bereich der Gemeinde Thür gehört auch die Fraukirch, eine alte Wallfahrtskirche. Die heutige Kirche wurde im 13. Jahrhundert auf den Grundmauern einer fränkischen Saalkirche aus dem 8. Jahrhundert errichtet.